Überseering Aktuell -Productionrennen-

Überseering Aktuell -Productionrennen-

+++++Überseering Aktuell+++++

 

Zum anstehenden Productionrennen rückten die anwesenden Starter der Bahn erst mal mit Lappen und Literweise Waschbenzin zu Leibe.

War “Sie” doch am Januar-Renn-Fiasko für schuldig befunden worden.

Einer Wiederholung vorzubeugen wurde dann auch sicherheitshalber „anständig gegluet“, so das sogar ein Überkopfbetrieb möglich erschien.

Mit dem Umstand das diesmal der Grip von und nicht wie üblich auf die Bahn gefahren werden musste war, der eine oder andere Starter dann zeitweise überfordert.

Und so gingen Alle frohen Mutes in die „Hamburger-Chaos-Tage“ Teil II.

Christian kam trotz aller Unterbrechungen in ein Nordostcup ähnliches Niveau und zu 330 Runden. Spur 4 mit 69 Runden und Spur 1 mit 65 Runden, beachtenswert !

Karsten jagte Christian, wurde aber seinerseits von Peter bedrängt.

Platz 2 und 3 waren daher eigentlich schon früh vergeben, wenn da nicht der „Chef von das Ganze“ gewesen wäre.

Ausgestattet mit Difalcoregler, neuem Wagen von Hansi-Racing-Products und Gallonen weise (wahrscheinlich) illegalem Smoothie-Doping meldete Er sofort Anspruch auf einen der ganz vorderen Plätze an.

Ein technischer Defekt warf in jedoch um ca. 20 Runden zurück.

Nach gewaltiger Aufholjagd standen am Ende   304 Runden und Platz 4 auf dem Counter. Zum Donner was wäre da möglich gewesen.

Klausi und Lorenz versuchten schnell fahren und trotzdem im Slot bleiben, oder andersherum, es gelang Beiden nur mäßig.

Michel war mit der Performance seines Renners von Anfang nicht zufrieden, kam später jedoch immer besser zurecht was im da aber auch nicht mehr half, zu groß der Rückstand aus den ersten Läufen.

Tragisch: Michael nach gutem Einstieg in das Rennen, brannte im erst sein Motor und auch die Hoffnung auf einen Top3 Platz ab.

Ober-Tragisch: Himmy der immer wenn es auf der Bahn krachte direkt mit abgeräumt wurde.

Überhaupt war so mancher Crash mehr als sehenswert.

Es wurde nicht nur Weit- und Hoch- sondern auch auf Ziel-geflogen, ob nun paarweise oder im Rudel.

Am Ende waren sich alle 8 Cluber und die drei Gäste einig: ein toller Rennabend.